• News

Die Agentur der Denker, Träumer und Macher.

Platz für Neues

Wenn es etwas Neues gibt, erfahren Sie es hier. Wenn es nicht wirklich etwas Neues und eigentlich nichts zu sagen gibt, steht hier immer noch das Alte. Doch alles andere, wie frische Köpfe, fesche Feste und freche Statements, findet an dieser Stelle seinen Platz.

Spinner sammeln € 10.000,-

Auch bei der inzwischen achten Auflage des Benefiz-Spinning-Events vom Fitnessstudio Number 1 in Kooperation mit dem Medienpartner Freisinger Tagblatt radelte und schwitzte ein Team von respublica mit. Auf insgesamt 50 Rädern strampelten Firmenchefs und Angestellte für die Aktion „Menschen in Not“. Da jedes Unternehmen pro Rad € 200,00 spendete, landete nach diesem Nachmittag die Rekordsumme von € 10.000,- im Spendentopf.

 

Mehr erfahren Schließen

Number 1 Studioinhaber Karin und Franz Jungmeier feuerten gemeinsam mit ihrem Trainerteam die Benefizradler untermalt von kräftigen Beats lautstark an und sorgten dafür, dass jede Menge Schweiß floss. Wahrscheinlich gibt es bayernweit keine Veranstaltung, wo beim Geldspenden so viele Kalorien verbrannt werden. 

Vom Überraschen und Überraschtwerden.

Jedes Jahr zur selben Zeit stellt sich jedes Unternehmen dieselbe Frage: Was schenken wir unseren Kunden? Originell soll es sein, wertvoll, aber nicht protzig. Bestenfalls hat es neben einem echten Nutzen eine wirklich gute Ökobilanz und bereitet mehr als einmal Freude. Unsere Antwort in diesem Jahr erfüllt vor allem letzteren Anspruch mit Bravour und hat natürlich auch an alles andere gedacht.

Mehr erfahren Schließen

Dass ein Adventskalender mehr als einmal Freude schenkt, liegt bereits in der Natur der Sache und ist auch bei respublica nicht anders. Dass er nur die Anleitung zum Glücklichmachen und nicht die üblichen Glücklichmacher enthält, hat uns bislang niemand übel genommen und ist der Creative Difference zu schulden, mit der wir unsere Kunden ein jedes Jahr aufs Neue überraschen möchten.

Statt 24fach-Gewürzgemisch aus Kardamom, Anis und Pfeffer gab es dufte Kordeln, Anhänger und Tütchen aus Papier. Und anstelle bitterer Nachrede wegen 0% Schokolade jede Woche neue 100% liebliche Resonanzen, die jetzt an sämtlichen Wänden hängen und die Tage bis zum Fest zur Freude machen! 

Respublica #DizzyGoals #TheGlobalGoals

Sie sorgt nicht nur bei Fußballfans für Erheiterung und ist in aller Munde: die „dizzy goals challenge“. Die Aufgabe: 13 Mal um einen Ball drehen, um ihn anschließend ins leere Tor zu schießen. Klingt einfach, hat es aber in sich, wie auch schon prominente Fußballer wie Gareth Bale von Real Madrid erfahren durften. Stichwort: Drehwurm! :D Hinter der lustigen Aktion versteckt sich ein ernstes Thema. 

Mehr erfahren Schließen

193 Politiker aus aller Welt beschließen am 25. September 17 globale Ziele, welche die Millenniumsziele der Vereinten Nationen ablösen werden. Beispiele: Bekämpfung von Hunger oder Bildung für alle. Wir wollen auf die Bedeutung dieser ‪#‎GlobalGoals‬ für Entwicklung und Umwelt mit unseren ‪#‎DizzyGoals‬ für die Initiative ‪#‎TheGlobalGoals‬ aufmerksam machen. Viel Spaß mit den Goalgettern Johanna, Sina, Yifei, Julius, Benni und Klaus von respublica. Musik: Martin Oakson - Summer Soon

Papier kannst du riechen, fühlen und hören.

Onlinedruckereien haben sich im Markt etabliert – dank günstiger Preisen und einfacher Abwicklung. Qualitativ stehen sie den herkömmlichen Druckereien fast in nichts nach, haben aber allesamt eine entscheidende Schwachstelle: Druck bietet deutlich mehr Möglichkeiten als 4 Farben auf Papier.

Mehr erfahren Schließen

Durch haptische Eigenschaften und Veredelungen wie z.B. Prägen, Stanzen, partielle Lackierungen etc. lassen sich der Zielgruppe auch sinnliche Erfahrungen präsentieren. Eine Botschaft kann beispielsweise gefühlt (Materialwahl), gerochen (Duftlack) oder gehört (Klangeigenschaften des Materials) werden und so einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Für unsere Kommunikationsagentur respublica sind das unschätzbare Vorteile. Das macht für uns die Stärke des Mediums Print erst aus. Deswegen waren wir kürzlich auf einer Informationsveranstaltung der „Papierunion", um auf dem neuesten Stand zu sein und unsere Kunden bestmöglich beraten zu können. Denn wir wissen:
Qualität ist das höchste Gut.

Schon mal einen Buchtitel gestaltet? Wir schon!

Paul Johannes Baumgartner, Top 100-Speaker und Radiomoderator, hat ein neues Buch veröffentlicht: "Das Geheimnis der Begeisterung“. Und respublica durfte tatkräftig bei der Findung des Buchtitels und der Titelgestaltung mitarbeiten. Wir freuen und bedanken uns bei Paul für die namentliche Danksagung im Buch auf Seite 151.

Mehr erfahren Schließen

 

Paul Johannes Baumgartner zählt seit Jahren zu den angesehensten Experten für Begeisterung in Führung, Marketing und Vertrieb. Und genau das hat er sich im neuen Buch zum Thema gemacht: Begeisterung in Unternehmen und Mitarbeitern entfachen. Im Stil humorvoll, überraschend und kreativ. Wir sind der Meinung: begeisternd!

Mehr unter: www.pauljohannesbaumgartner.de

Geschenke sind mehr als nur Geschenke

Hoffnung zu schenken und Menschen zu unterstützen, die sich für andere einsetzen, ist seit Jahren weihnachtliche Tradition und eine Herzensangelegenheit von respublica. Dieses Jahr haben wir uns dazu entschlossen, verschiedenen nationalen wie internationalen Einrichtungen ehrbare Geldspenden zukommen zu lassen. Wir hoffen damit allen eine wunderschöne und unvergessliche Weihnachtszeit bereiten können!

Mehr erfahren Schließen

Freude kommt an bei:

Klinikclowns 
Christopherus Hospiz München
Tierheim
Flüchtlingshilfe
Hilfe für Mädchen
Hilfe für Kids
Stiftung Antenne Bayern hilft
Arche Warder
Bethel Diakonisches Werk
Kindernothilfe Syrien-Libanon
Deutsche Knochenmarkspende DKMS

Weihnachten 2013 erfüllten wir bekanntlich den Kindern des Münchner Waisenhauses ihre Herzenswünsche... gingen Geschenke einkaufen, verpackten sie und blickten in strahlende Kinderaugen. Und: drehten ein Video. Fühlen Sie sich inspiriert und viel Freude beim Anschauen!

Die Designerbögen der Herzen!

Für einen Platz auf dem Siegertreppchen hat es leider nicht gereicht, aber wir finden, diese hochästhetischen und zuckersüßen Designerbögen verdienen es, gesehen zu werden!

Mehr erfahren Schließen

Deswegen präsentieren wir Ihnen von Stolz erfüllt und exklusiv: alle einzigartigen Designs, welche es dieses Jahr leider nicht geschafft haben, ein Geschenkpapier zu werden.

Grüß Gott Vollrads!

Stolz wie Oskar freuen wir uns zu verkünden, dass respublica den heiß umkämpften Pitch um eines der ältesten Weingüter der Welt, dem „Schloss Vollrads“, gewonnen hat.

Mehr erfahren Schließen

Hiermit begrüßen wir unseren neuen Kunden, mit dem wir Großes vorhaben. Darauf stoßen wir an – natürlich mit 2011er Rheingau Riesling Brut vom Weingut Schloss Vollrads.

läuft!

respublica beim Schweiger Forstlauf 2014

Mehr erfahren Schließen

Bei der 33. Auflage des Schweiger Forstlaufs in Anzing lief das vierköpfige respublica-Team beim 10km-Lauf gleich zwei Mal aufs Siegertreppchen: Art-Directorin Birgit Nadler eroberte mit einer persönlichen Bestzeit von 42:45 Platz 5 bei den Frauen und ihr Mann Sebastian Nadler, der ebenfalls für respublica antrat, sicherte sich mit 32:45 den Tagessieg bei den Männern.

Abgerundet wurde das gute Ergebnis von respublica-Geschäftsführer Klaus Höfler, der mit 45:28 den Sprung unter die ersten Hundert schaffte sowie vom IT-Experten Wolfgang Büche mit 48:27. Brauerei-Geschäftsführer Ludwig Schweiger blieb mit 47:39 ebenfalls deutlich unter der Fünfzig-Minuten-Marke. Insgesamt waren über 1.100 Läuferinnen und Läufer am Start, was auch Cheforganisator Markus Gützlaff ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Schwabinger Kurzg’schichtn II

Dort, wo Wedekind, Heine und Thoma ihren Stammplatz hatten, „Hausdichter“ Karl Valentin und Joachim Ringelnatz ihre humoristischen Gedichte und Pamphlets von der Bühne schmetterten, erinnert heute der Alte Simpl an den bei weitem liberalsten Ort in den Zeiten der kaiserlichen Zensur.

Mehr erfahren Schließen

Es war das vom Albert-Langen-Verlag herausgegebene Satire-Blatt, das dem ehemaligen Kaffeehaus Kronprinz Rudolf seinen Namen gab und es mit der Wirtin Kathi Kobus zum wichtigsten Treffpunkt der Münchner Bohème machte. Die als Signet von Heine entworfene rote Bulldoge wurde zum Symbol des Angriffes gegen das konservative Weltbild der wilhelminischen Zeit.

1903 übernahm die Münchnerin die Räumlichkeiten in der Türkenstraße und ihre Stammgäste aus der „Dichtelei gleich mit. Neben oben genannten kehrten der norwegische Karrikaturist Olaf Gulbransson, Julius Beck und andere Kunstschaffende aus dem Nimbus des Simplicissimus regelmäßig bei Kobus ein. Auch Hugo Ball, der mit einem Messer (womöglich für die gute bayerische Brotzeit) auf eine Seite eines deutsch-französischen Wörterbuches gestochen und mit „Dada“ für „Steckenpferd den Dadaismus getauft haben soll. Ob dies auch in Schwabing geschah, ist nicht bekannt. Der Name aber ist erstmals in einem gemeinsam mit dem Schriftsteller Klabund verfassten Gedicht in der Kneipe unserer Nachbarschaft gefallen. 

Ringelnatz‘ Begeisterung für das Leben der Bohème flaute recht schnell ab, denn mit einem Lohn von einem Bier und zwei Mark fühlte er sich ausgebeutet. Im Sommer 1911 zog der Wandernde weiter über Tirol nach Riga und – schließlich wieder mittellos – als Wahrsagerin verkleidet von Bordell zu Bordell, um leichten Mädchen eine leichtere Zukunft zu prophezeien.

Eine zweite Blütezeit erlebte die Künstlerkneipe mit dem Kauf durch den Kabarettisten Adolf Gondrell von 1935 bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges. Viele der Vortragskünstler dieser Zeit wurden später mit dem Schwabinger Kunstpreis ausgezeichnet. 1944 von einer Bombe zerstört, eröffnete zwei Jahre später der Neue Simpl – mit Karl Valentin auf der Bühne.

Heute ist im Alten Simpl alles ein wenig anders. Die Bulldoge aber ist geblieben und auch in diesen Tagen kann das fantasievolle Ohr bei einem nächtlichen Spaziergang durch das Studentenviertel das ein oder andere vermeintlich dadaistische Gedicht vernehmen „… tumba ba-umf kusagauma ba-umf.“1. Letzte Runde, Schluss für heute.

1Hugo Ball: „Karawane“,1918

Im Traum kannst Du alles machen ...

„Mit respublica habe ich einen Partner an der Seite, der nicht nur das gleiche Motto wie ich pflegt, sondern mich vor allem dabei unterstützt meine Träume zu verwirklichen.“

www.florian-wildgruber.de

Florian Wildgruber, Freisings „Sportler des Jahres 2013“

Mehr erfahren Schließen

Der Triathlet Florian Wildgruber wurde 1991 in Freising geboren. Sein großes Ziel ist, in naher Zukunft als Profi beim Ironman in Hawaii am Start zu stehen. Der Weg dorthin ist lang, anstrengend und muss gut geplant sein. Wir freuen uns, ihn dabei zu unterstützen, seine Träume zu leben.

 

Seine größten Erfolge:

Deutscher Vize-Meister auf der Triathlon-Sprintdistanz (2014)

Schnellster Altersklassenathlet beim Ironman 70.3 St. Pölten (2014)

Vize-Europameister in der Altersklasse beim Ironman 70.3 Wiesbaden (2013)

Platz in der Altersklasse bei der Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Las Vegas (2013)

Anbandeln 2.0

Schmuckstück oder Datenträger?

Mehr erfahren Schließen

Mit unserem feschen USB-Stick macht Präsentieren gleich noch mehr Spaß. Gute Ideen werden schön verpackt an unsere Kunden übergeben – ein Lächeln garantiert. Und im Notfall rettet er auf dem Weg dorthin die Hose vor der Fahrradkette.

Ein neuer Auftritt!

Irgendetwas ist hier anders. Stimmt. Wir sind jetzt noch schöner! Von der Farbe bis zum Briefpapier.

Mehr erfahren Schließen

Farbe: grün.
Sie steht für Wachstum, Frische, Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit.

Design: schön.
Klare Ästhetik und ein kleines Dreieck. Das neue Design von respublica lebt von der Einfachheit des Besonderen.

Auftritt: herrlich. 
Auf das Wesentliche reduziert und mit hohem Qualitätsanspruch entwickeln wir Ideen und Konzepte.

Schwabinger Kurzg’schichtn I

Schon Musen und Maler, Dichter und Schriftsteller wussten den besonderen Charme Schwabings zu schätzen und hinterließen uns, neben ihren großen Werken, die ein oder andere Geschichte. An dieser Stelle lesen Sie immer wieder neue Anekdoten und Besonderheiten aus unserer direkten Nachbarschaft – heute aus dem Haus der Mode und Heimat von respublica.

Mehr erfahren Schließen

In der Ohmstraße hat alles seinen „Sitz“ und perfekte Maßarbeit eine lange Tradition. Zwischen Englischem Garten und Siegestor fanden sich die Meister der Mode im Jugendstilgebäude mit der Hausnummer 15 ein, um die Technik des passformgenauen Zuschnitts zu erlernen. Schneidermeister Michael Müller entwickelte 1881 das bis heute in seinen Prinzipien gültige „Müller-System“. Der Erfolg des Schnittsystems war so groß, weltweit, das nicht nur die Deutsche Bekleidungsakademie, sondern auch die eigene Fachzeitschrift „Die elegante Herrenmode“, später „Der Rundschauverlag“, mit angegliederter Druckerei daraus erwuchs. Zwar gab es zu dieser Zeit auch andere Schnittsysteme, aber keines das derart überzeugend und von internationalem Interesse war wie das „Müller-System“.

Die Zuschneideschule wuchs und erhielt mit Otto Georg Königer einen kundigen Kaufmann, der die Geschicke des Unternehmens zunächst als Mitglied des Führungsgremiums und später als alleiniger Inhaber erfolgreich weiterlenken sollte. Mit der wirtschaftlichen Trennung der Druckerei und Übernahme des Familienbetriebes M.Müller & Sohn durch Königer zog die Zuschneideschule samt Verlag vom Gärtnerplatz in die Ohmstraße 15 nach Schwabing. Wenn das einstige Stammhaus aus roten Ziegeln inzwischen auch eine andere Farbe trägt – der Rundschauverlag ist bis heute hier beheimatet, unsere Vermieterin trägt den Namen Königer und dort, wo Schneiderschüler aus der ganzen Welt edle Kleidungsstücke nach Maß fertigten, gestalten wir genau in diesem Moment Werbung, mit perfektem SItz und eleganter Passform. 

Eins, zwei, drei ...

Von der Schönheit des Denkens, Träumens – und Falschmachens.